Rauchfrei Bleiben
„Jetzt erst recht“

happiness-987394_1920.jpg

Zahlreiche schwangere Frauen hören mit dem Rauchen auf oder reduzieren ihren Tabakkonsum, um die Gesundheit ihres Ungeborenen/Neugeborenen vor den Folgen des Tabak-Konsums zu schützen. 

 

Etwa die Hälfte aller Frauen werden innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt wieder rückfällig und sogar 65-85% nehmen innerhalb eines Jahres den Tabakkonsum wieder auf. 

 

Bereits während der Schwangerschaft und der Zeit danach, kann es dienlich sein, eine entsprechende Unterstützung durch Fachpersonen in Anspruch zu nehmen, um einer Rückfälligkeit aktiv vorzubeugen. 

So schaffen sie es weiterhin tabakfrei zu bleiben.

  • Rauchfreies Soziales Umfeld: Partner*in, Familie

  • Stillen

  • Begleitung einer Fachperson

 

Kontaktieren Sie daher Fachpersonen im Spital (Nikotinberatung) oder nutzen Sie mobile Dienste die kostenlos und in verschiedenen Sprachen ehemalige Raucher*innen nach der Entlassung aus dem Spital begleiten. In der Deutschschweiz bieten zudem zwei Hebammen ein kostenpflichtiges Beratungsangebot an:

Sabine Giebl, Hebamme und Expertin Tabakentwöhnung FTGS

Für schwangere Frauen im Kanton Zürich/Thurgau/St. Gallen,  Krankenkassen anerkannt.

https://www.hallo-hebamme.ch/spezielles

Katharina Tritten, Expertin Tabakentwöhnung FTGS in Bern: Link zum Beratungsangebot, auch online möglich

Das FTGS empfiehlt folgende Mobile Dienste:

 

  • Nationale Rauchstopplinie – verschiedene Sprachen 0848000181 (Telefonberatung)  
     

  • SafeZone.ch – das Onlineportal bei Suchtfragen: safezone.ch
     

  • Stopsmoking.ch – Plattform zur Tabakentwöhnung: stoppsmoking.ch

 

Sie haben weitere Fragen zum Thema ? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Schreiben Sie eine Email an: ftgs_geschaeftsstelle@ftgs.ch