Rauchfrei Bleiben
„Jetzt erst recht“

happiness-987394_1920.jpg

Viele schwangere Frauen hören mit dem Rauchen auf oder reduzieren ihren Zigarettenkonsum, um die Gesundheit ihrer Kinder vor den Folgen des Tabak-Konsums zu schützen. 

Etwa die Hälfte aller Frauen werden innerhalb eines halben Jahres nach der Geburt wieder rückfällig und innerhalb eines Jahres sind es sogar 65-85%, die mit dem Tabak-Konsum wieder beginnen. 

Die Unterstützung zu Hause durch eine Fachperson kann helfen. Geschulte Hebammen oder Beraterinnen der Rauchsprechstunde im Spital oder mobilen Diensten begleiten ehemalige Raucherinnen nach der Entlassung aus der Klinik kostenlos und in verschiedenen Sprachen.

So schaffen sie es weiterhin tabakfrei zu bleiben.

  • Plus: wenn Sie der Partner unterstützt

  • Sie stillen

  • Sie eine Fachperson berät zum Stillen

 

 

Das FTGS empfiehlt folgende Mobile Dienste:

 

  • Nationale Rauchstopplinie – verschiedene Sprachen 0848000181 (Telefonberatung)  / rauchstopplinie.ch
     

  • SafeZone.ch – das Onlineportal bei Suchtfragen: safezone.ch
     

  • Stopsmoking.ch – Plattform zur Tabakentwöhnung: stoppsmoking.ch